ARBEIT AM TONFELD


Beim Setting zur Arbeit am Tonfeld® liegt ein Holzrahmen am Tisch bereit, der mit einem Holzboden versehen ist. Dieses Tonfeld ist mit weicher Tonerde eingestrichen und lädt dazu ein mit dem Material Ton intuitiv zu gestalten.

Bei der Arbeit steht nicht ein Ergebnis im Sinne eines Objekts im Vordergrund, sondern die Veränderungen die der Arbeitende unter der vorsichtigen Führung der Begleitung am Tonfeld vollzieht spiegeln die Veränderungen in der Person des Arbeitenden wieder.


Selten wird das durch ein einmaliges Kennenlernen, sondern wie es  selbstreflexiven Methoden innewohnt, braucht es einen kontinuierlichen Prozess der über mehrere Termine führt. 

Durch regelmäßiges und behutsames Voranschreiten bei der begleiteten Arbeit mit dem Ton werden so nachhaltige stabilisierende Parameter erarbeitet, die zur Lösung von Schwierigkeiten und Stärkung für die Zukunft hilfreich sind.


Mit Hilfe der Haptik am Tonfeld können wir uns stabilisieren und lernen, unser Leben im wahrsten Sinn des Wortes schöpferisch selbst in die Hand zu nehmen. Sowohl Kindern, als auch Jugendlichen und Erwachsenen bietet diese haptische Gestaltung einen Zugang zum eigenen Selbst.